13 Anrechnung von Fehlzeiten

Aus Generalistische Pflegeausbildung
Wechseln zu: Navigation, Suche

aktueller Stand vom 22.06.2017 nach Beschlussfassung des Bundestages

§ 13 Anrechnung von Fehlzeiten

(1) Auf die Dauer der Ausbildung werden angerechnet:

  1. Urlaub, einschließlich Bildungsurlaub oder Ferien,
  2. Fehlzeiten wegen Krankheit oder aus anderen, von der Auszubildenden oder dem Auszubildenden nicht zu vertretenden Gründen
a) bis zu zehn Prozent der Stunden des theoretischen und praktischen Unterrichts sowie
b) bis zu zehn Prozent der Stunden der praktischen Ausbildung nach Maßgabe der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung,
  1. Fehlzeiten aufgrund mutterschutzrechtlicher Beschäftigungsverbote bei Auszubildenden, die einschließlich der Fehlzeiten nach Nummer 2 eine Gesamtdauer von 14 Wochen nicht überschreiten.

(2) Auf Antrag kann die zuständige Behörde auch über Absatz 1 hinausgehende Fehlzeiten berücksichtigen, wenn eine besondere Härte vorliegt und das Erreichen des Ausbildungsziels durch die Anrechnung nicht gefährdet wird. Ist eine Anrechnung der Fehlzeiten nicht möglich, kann die Ausbildungsdauer entsprechend verlängert werden.

(3) Freistellungsansprüche nach dem Betriebsverfassungsgesetz, dem Bundespersonalvertretungsgesetz oder den Landespersonalvertretungsgesetzen bleiben unberührt.

Kommentar

Fehlzeitenregelung des KrPflG übernommen; in der Altenpflege bis dato 12 Wochen ohne Unterscheidung von Theorie und Praxis.