21 Ende des Ausbildungsverhältnisses

Aus Generalistische Pflegeausbildung
Wechseln zu:Navigation, Suche

aktueller Stand wie im Bundesanzeiger veröffentlicht

§ 21 Ende des Ausbildungsverhältnisses

(1) Das Ausbildungsverhältnis endet unabhängig vom Zeitpunkt der staatlichen Abschlussprüfung mit Ablauf der Ausbildungszeit.

(2) Besteht die oder der Auszubildende die staatliche Prüfung nicht oder kann sie oder er ohne eigenes Verschulden die staatliche Prüfung nicht vor Ablauf der Ausbildung ablegen, so verlängert sich das Ausbildungsverhältnis auf schriftliches Verlangen gegenüber dem Träger der praktischen Ausbildung bis zur nächstmöglichen Wiederholungsprüfung, höchstens jedoch um ein Jahr.

Kommentar

  • Keine Lücke zwischen Ausbildung und Berufstätigkeit, wichtig für Sonderzuwendungen („Weihnachtsgeld“).
  • Verlängerung der Ausbildung bei Nichtbestehen wie vorher schon im KrPflG und AltPflG üblich