Curriculum

Aus Generalistische Pflegeausbildung
Wechseln zu: Navigation, Suche

Beispiele generalistischer Curricula

Nachdem nur die Eckpunkte einer APrV bekannt sind, ist es natürlich noch sehr fraglich, wie die theoretische Ausbildung in den Pflegeberufen im Detail aussehen wird. Ein wenig Licht ins Dunkel bringt die Antwort der Parlamentarischen Staatssekretärin Annette Widmann-Mauz vom 8. März 2016 auf eine Anfrage der Abgeordneten Elisabeth Scharfenberg (BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN): "Werden an der Ausarbeitung der Eckpunkte zur Reform der Pflegeberufe außer den zuständigen Bundesministerien noch weitere Experten, Verbände oder Dritte beteiligt, und wenn ja, wer?"

Antwort der Parlamentarischen Staatssekretärin Annette Widmann-Mauz vom 8. März 2016

Die am 1. März 2016 veröffentlichten Eckpunkte für eine Ausbildungs- und Prüfungsverordnung zum Entwurf des Pflegeberufsgesetzes wurden von den Bundesministerien für Gesundheit und für Familie, Senioren, Frauen und Jugend erarbeitet. Einbezogen wurden dabei die im Rahmen des bisherigen Gesetzgebungsverfahrens eingegangenen Stellungnahmen und Positionierungen von Ländern, Verbänden und Expertinnen und Experten, soweit sie sich auf Inhalte der Verordnung beziehen.

Ergänzend wurden im Rahmen der Erarbeitung der Eckpunkte weitere Gespräche mit Pflegewissenschaftlern und Pflegewissenschaftlerinnen geführt und seitens des Bundesministeriums für Gesundheit auf vertraglicher Grundlage die unabhängige, fachliche Expertise von Prof. Dr. Ingrid Darmann-Finck, Bremen, und Sabine Muths, Gestaltorientierte und Systemische Supervision und Organisationsberatung, Hooksiel, herangezogen.

Bei der Erstellung des Entwurfs der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung werden die Länder, betroffene Verbände sowie Einzelsachverständige insbesondere auch aus der Pflegewissenschaft beteiligt werden.

Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/079/1807920.pdf (Hervorhebungen durch den Verfasser, zuletzt abgerufen am 18.04.2016) Dort unter Ziffer 31

Sowohl Darmann-Finck als auch Muths sind unter Pflegepädagogen bekannt durch zahlreiche Veröffentlichungen. Es ist bestimmt auch kein Zufall, dass beide gerade mit folgendem Projekt betraut sind: Entwicklung eines Curriculums für die Generalistische Pflegeausbildung am Institut für berufliche Bildung im Gesundheitswesen (IbBG) der Vivantes - Netzwerk für Gesundheit - GmbH, Berlin

Quelle: http://www.ipp.uni-bremen.de/mitglieder/sabine-muths/projekte/?proj=615&page=1

Was es sonst noch an generalistischen Curricula gibt, dazu untenstehende Links. Kommentare, Ergänzungen und Erfahrungsberichte sind ausdrücklich erwünscht.

Links